Bilder und Infos - Wangerooge

Wangerooge - Bilder:

Bildergalerie

Wangerooge - Infos:

Die autofreie Insel Wangerooge ist die östlichste der sieben bewohnbaren ostfriesischen Inseln an der Nordseeküste. 

Die ostfriesischen Inseln gehören zur südlichen Nordsee.

 Benannt wurde die Insel nach dem ihr vorgelagerten Wangerland.

 

Westlich von ihr befindet sich Spiekeroog. Die beiden Inseln liegen nur zwei Kilometer auseinander.

Wangerooge ist eine selbständige Gemeinde, die zum Landkreis Friesland gehört.

 

Urkundlich wurde Wangerooge erstmalig 1306 erwähnt.

1804 wurde die Insel zum Seebad ernannt. Seitdem boomt dort der Tourismus.

Seit 1963 wird Wangerooge vom Festland aus durch Rohrleitungen mit Wasser versorgt. Für Notfälle gibt es aber noch ein kleines Wasserwerk mit drei Brunnen.

Wangerooge wird seit 2014 als Thalasso-Nordseeheilbad anerkannt. Damit ist die Insel die erste zertifizierte Thalasso-Region Europas.Thalasso nennt man die Behandlung von Krankheiten mit Meerwasser, Algen, Schlick, Meeresluft und Sand. Aber auch bei gesunden Menschen trägt diese Art der Behandlung mit zur Erholung bei.

 

Das Reizklima mit seiner salzhaltigen und jodhaltigen Luft ist eine gute Voraussetzung für eine Kur und eine gute Erholung. Und das nicht nur in der Saison, sondern das ganze Jahr ist man dort auf Urlauber eingestellt.

 

Ca. 1304 Einwohner (Stand 2015) leben auf einer Fläche von 7,94 km².

Der Strand von Wangerooge hat eine Länge von 9,5 km und eine Fläche von ca. 2,5 km².

 

Wangerooge - Strand
Wangerooge - Strand

 

Wangerooge ist mit dem Schiff tideabhängig von Harlesiel zu erreichen und befindet sich ca. 7 km vom Festland entfernt.

 

Wer sich ein bisschen sportlich betätigen möchte findet hier genügend Möglichkeiten dazu. Auf Wangerooge werden zum Beispiel folgende Kurse angeboten: Windsurfen, Kiten, Katamaran-Segeln oder Stand-Up-Paddling.

Außerdem gibt es noch Zumba-Kurse,Thalasso-Strandgymnastik, Nordic-Walking-Treffs, Zirkeltraining  und Fitnesskurse.

 

Wem das nicht reicht, kann am Strand Beachvolleyball spielen. Dazu wurden mehrere Netze gespannt. Zudem findet man auch einen Golfplatz, ein Schwimmbad und Tennisplätze.

 

Auf Wangerooge gibt es auch Radwege und Wanderwege. Darüber kann man die schönen Naturlandschaften auf der Insel erkunden. Die Wege sind oft geteert oder gepflastert. Es ist nicht nötig, sich sein eigenes Fahrrad mitzunehmen. Es gibt auf der Insel mehrere Vermietstationen für Fahrräder und E-Bikes.

 

 

Wer es lieber etwas entspannter mag, der kann die „Wohlfühl-Angebote“ des Gesundheitszentrums Oase wahrnehmen.

Dazu gehören unter anderem Nordseeschlickpackungen, Wohlfühlmassagen, und Thalasso – Anwendungen.

Ein Saunabereich steht auch zur Verfügung.

 

 

Wer auf Wangerooge Urlaub macht, sollte es nicht verpassen, den alten Leuchtturm zu besteigen. Wer die 161 Stufen schafft wird mit einer tollen Aussicht aus 39 m Höhe belohnt. 1856 wurde der Leuchtturm in Berieb genommen.

1969 übernahm der neue Leuchtturm die Aufgaben des alten Turmes.

 

Ein weiterer Tipp ist das Nationalpark-Haus Wangerooge. Dort erwartet Sie eine Ausstellung rund um das Thema Wattenmeer. Das Haus ist das ganze Jahr über geöffnet. Der Eintritt ist frei.

 

 

Meine persönliche Meinung:

 

Die Insel kann man auf jeden Fall empfehlen um dort den Jahresurlaub zu verbringen. Auch für Kurzurlauber oder Tagestouristen lohnt es sich immer wieder,

da man auch auf dieser Insel entschleunigt wird und gut entspannen kann.

 

 

 

 

 Wangerooge- B und Inf

Counter/Zähler